Hintergründe

Irlen-Syndrom

Was ist das Irlen-Syndrom?

Millionen von Kindern und Erwachsenen haben Schwierigkeiten mit Lesen und Schreiben. Ein neuer Durchbruch in der wissenschaftlichen Erforschung dieser Problematik war die Entdeckung einer Wahrnehmungsstörung, die Ursache für viele Leseprobleme sein kann. Die Störung heißt Irlen-Syndrom.

 

Vom Irlen-Syndrom sind ca. 12% der Bevölkerung betroffen. Sie müssen beim Lesen ständig Störungen und Verzerrungen der Schrift ausgleichen; die Buchstaben scheinen ineinander oder von der Seite zu rutschen oder werden vom Hintergrund "aufgefressen", verschwimmen, o. ä.

 

Das Irlen-Syndrom ist eine Überempfindlichkeit gegen Licht. Wir empfinden unser normales Tages- oder Lampenlicht als farblos, tatsächlich setzt es sich aber aus vielen genau definierten Farbfrequenzen zusammen. Es ist ein perfektes Gemisch aus Regenbogenfarben. Das Irlen-Syndrom ist eine Überempfindlichkeit gegen eine oder mehrere Frequenzen des Lichtspektrums.

 

Betroffene mit Irlen-Syndrom können unter einer oder mehrer der folgenden Beeinträchtigungen und Symptomen leiden: langsames Lesen, ineffizientes Lesen, schwaches Leseverständnis, Mathematikschwierigkeiten, Anstrengung und Ermüdung während des Lesens und dadurch verursachte Unruhe (besonders unter Neonlicht), schwache räumliche Wahrnehmung, Lichtempfindlichkeit und Unfähigkeit still zu sitzen, sich zu konzentrieren und aufzupassen, Kopfschmerzen bis hin zu Migräne.

 

Die Identifizierung und Behandlung des Irlen-Syndroms ersetzt aber nicht die Notwendigkeit anderer pädagogischer Förderungen oder anderer Therapien, es muss als ein Baustein in diesem komplexen Gefüge gesehen werden.

Die Behandlung

Durch spezielle farbige Filter werden die problematischen Lichtfrequenzen "entschärft" bevor sie auf die Augen treffen. Damit werden die Informationen, die das Gehirn durch die Augen erhält, normalisiert.


Wie erhält man die Filter?

In einem Screeningtest wird festgestellt, ob das Irlen-Syndrom vorliegt. Dies erfolgt in einem der bundesweiten Irlen-Screening-Center von ausgebildeten Irlen-Screenern. Hier in Schwalmstadt können Sie sich an das Brillenstudio Langer wenden. Erst danach werden mit einer speziellen Diagnose die individuell notwendigen Filter bestimmt. Dies wird durch einen Irlen-Diagnostiker geschehen, der durch ein Irlen-Institut ind en USA ausgebildet wurde. Im Labor des Irlen-Instituts werden dann die Brillengläser, die wir vorher schleifen und passgenau in die Brille einarbeiten, in ihrer speziellen Farbe eingetönt.

Führerschein in Sicht

Wir sind übrigens zugelassene Prüfstelle für den Führerschein-Sehtest.